Montag, Dezember 05, 2005

Schwarze Weihnachten

Oder: Wie eine Frau Deutschland in Angst und Schrecken versetzt

Das erste Mal: Weihnachten unter weiblicher Regierung. Deutschland ist Angst und Bange. Das diesjährige Weihnachtsfest steht unter einem ganz besonderen Stern: dem Merkel-Stern. Die hängenden Mundwinkel regieren jetzt nunmehr seit November, geändert hat sich nicht viel.

Vielleicht ist das auch nur eine Fata Morgana, ich weiss es nicht. Auf jeden Fall ist die eiserne Angela, das ehemalige Zonenmädchen, ganz definitiv nicht meine Kanzlerette. Ich weiss nicht, wie ich es netter ausdrücken sollte, oder kann. Das Merkel ist nun mal (noch vor Klein-Edmund) das Anti-Sympath schlechthin.

Aber ganz ehrlich warte ich gerne ab, ob die eiserne Angela es nicht vielleicht doch zu etwas bringt und Deutschland saniert. Aber wenn's nicht klappt: bitte nicht in den Verantwortungsbereich der ehemaligen Regierung abschieben. Das kennen wir schon zur genüge.

Ich als bekennender Weihnachtsmuffel bin auf die "heilige Stimmung" in diesem Lande mal gespannt. Wir sind Papst, wir sind Kanzlerette, wir sind arbeitslos. Was soll da noch groß schiefgehen können?

Keine Kommentare: