Donnerstag, März 09, 2006

Der Vater aller Schaben

Grade eben spielte mein Winamp "Scars" von Papa Roach und irgendwie hat's mich gepackt. Ich musste mich extrem beherrschen, nicht aufzuspringen und im Zimmer rumzuhüpfen. Grundsätzlich hilf mir so Musik ja. Nur wenn ich Kopfschmerzen habe, sollte ich dran denken, das headbangen/moshen dann nicht so angebracht ist.

Die andere Seite des Liedes habe ich (leider) nicht so ganz vergessen. Wer will kann sich die Mühe machen mein komisches Englisch hier nachzulesen und vielleicht macht das ja alles Sinn. Oder auch nicht. Ist auch egal, weil es vorbei ist.

Was bleibt ist einfach nur eine absolut energiegeladene Musik, die ins Ohr geht und dort bleibt. Hatte ich eigentlich erwähnt, dass ich "Trash", sei es optisch oder als Art Grunge liebe? Ich mag Sachen, die ausehen als wären sie abgenutzt, dreckig. Manche nennen es "Dirt Style", hab ich gehört.

Ich persönlich mag es. Vielleicht liegt das auch an meinem teilweisen inneren Zerwürfnis mit mir selbst, wer weiss? Und manchmal brauche ich die Musik als letzten Zufluchtsort, genau wie Papa Roach es in ihrem allerersten Song, den man von ihnen hörte, beschrieben haben: Das Leben in Stücke zerschnitten, ist dies meine letzte Zuflucht. Das Gefühl, zu ersticken, keine Luft mehr zu bekommen.

In solchen Momenten gab es nur mich und meine Kopfhörer, mich und die Hosen, mich und Rammstein, Papa Roach, Nirvana, die Onkelz und alles was laut und schnell, besser noch: aggressiv war.

Mit dem Kopfhörer die Welt um mich vergessen. Wer sagt, solche Musik mache aggressiv, der weiss es nicht besser. Vielleicht ist das bei anderen auch so, ich beruhige mich. Meine Augen geschlossen, alleine mit der Musik gehe ich auf Reisen, schnelle, harte Reisen, von denen ich immer viel zu schnell zurückkam.

Vielleicht wirkt das alles alles auf euch total bescheuert, vielleicht auch nicht, wenn ich euch sage, warum ich bei aggressiver Musik ruhig werde, aber ich reagiere mich in mir selbst ab. Im Kopf.

Und vielleicht klingt es noch bescheuerter, wenn ich sage, ich kann Musik fühlen. Ich lasse mich von der Musik beeinflussen, verbinde sehr oft "Filmausschnitte" mit Musik. Ein bestimmtes Lied ruft bei mir dann immer bestimmte Ausschnitte ab.

Musik wie Papa Roach verursacht einen Film, den man im entferntesten Sinn als Road Movie verstehen könnte. Einfach mit einer Wahnsinnsgeschwindigkeit durch Straßen und über Wiesen rasen, wie ich es früher gemacht habe. Irgendwie scheinen mich dabei schon die Erinnerungen so zu schaffen, dass ich ganz ruhig werde.

Wer jetzt noch weiss, was ich eigentlich sagen wollte, was ich hier versuche, mitzuteilen, bekommt nen Punkt. Ich weiss nämlich selbst nicht so genau, worauf ich hinauswill. Ach ja: Auf meinem süßen kleien iPod befinden sich jetzt 3 Alben der Vaterschabe ;). Das wird ne Zugfahrt morgen. Ich wollte da nicht neben mir sitzen.

Keine Kommentare: