Donnerstag, April 06, 2006

Plattentelleranalysegeschreibsel

Also... Wie soll ich das jetzt sagen? Ich hab mich in die Kleptones verliebt, rein musikalisch. Ich war wohl einer der letzten, der das „24hours"-Album noch direkt als MP3 laden konnte, was auch gut so war. Ohne das wäre ich wohl nie auf den Mashup-Geschmack gekommen.

Ich höre jetzt seit 2 Tagen das Album rauf und runter, unterwegs und auf Arbeit - also den größten Teil des Tages.

Wer nichts dagegen hat, dass altes und neues, Lieder, die scheinbar wie Feuer und Wasser sind, zusammengeschmissen und durcheinandergesampelt werden, der sollte sich ganz, ganz, schnell einen Bittorrent-Client besorgen (mir persönlich wurde Azureus empfohlen) und sich bei den Kleptones die Torrents holen. Es lohnt sich ganz ehrlich.

Vom neuesten Album, „24hours“ kann ich fast ausnahmslos alle Stücke empfehlen ("Kick the Bus, Kick The Train ist in der ersten Hälfte absolute Oberklasse, der zweite Teil ist eher schlecht - aber Geschmackssache), im speziellen die beiden Phil-Collins Remixe „Crazy Tonight“ (mit Beyonce Knowles) und erst recht und absolut „War Of Confusion“ („Land Of Confusion“ v. Phil Collins und „War“ v. Edwin Starr).

Geniale und abwechslungsreiche Mixe sind hier an der Tagesordnung, mal langsam, fast andächtig, mal kraftvoll rockig und mal schnelle Discobeats haben für fast jeden Geschmack etwas dabei. Zieht euch das Zeuch!

Keine Kommentare: