Mittwoch, August 09, 2006

SSDD (same shit, different day)

Nachdem ich also gestern zweieinhalb Stunden lang Papiere sortiert, eingeheftet, gelocht und aussortiert habe, inklusive der (abgelaufenen) Verträge von ca. 10 Jahren Zeitungsaustragen, habe ich eigentlich schon mal keinen Bock mehr, irgendwelche Papiere zu sortieren. Mal sehen, ob ich dann irgendwann mal ein perfektes Ablagesystem hinbekomme.

Eigentlich wollte ich ein Nachher-Bild machen, nachdem ich meine zu behaltenden Akten von den Schredder-Papieren getrennt hatte, aber irgendwie überfiel mich die spontande Lustlosigkeit.

Jedenfalls ist das ein Job, den man nicht wirklich gerne macht. Genauso ungern sehe ich momentan auf meinen Kontoauszug. Der ist momentan regelmäßig am Monatsbeginn in den roten Zahlen. So zeigt das mein Kontoauszug zwar nicht, aber der Infoscreen im Onlinebanking. Eindeutig rot. Pures Rot. Hex-Farbwert FF0000.

Das ganze, gepaart mit etwas Stress und wenig Zeit ergibt eigentlich den ultimativen Depri-Shock. Eigentlich deshalb, weil ich eher schnell genervt und eher unwirsch bin, aber von depressiv weit entfernt (glaube ich zumindest).

Ebay lügt und das Internet hilft auch nicht weiter

Der Versuch, mit gebrauchten Gegenständen bei ebay mal schnell ein paar Euro zu machen, schlägt bislang fehl. Von meinen 4 aktuellen Artikeln ist nur einer, der ganz sicher weggeht und bei dem geht es mir auch nur darum, ihn einfach loszuwerden.

Das Handy von meinem Schatz hat 3 Beobachter, ihr Hometrainer 2, Bieter finden (bzw. Käufer beim Handy) haben sich bislang nicht gefunden. Der Rest scheint uninteressant zu sein. Schade eigentlich. Meine Unterstützung seitens des Internets hält sich aber auch bei Besuchern meines Blogs. Nach etwa 24 Stunden war ich weg vom Fenster bei 25peeps.com. Immerhin hat mein Bild etwas mehr als einen User pro Stunde dazu bewegt, mein Blog zu öffnen. Wie lange die Personen dabei online waren, habe ich allerdings nicht nachgelesen.

Und überhaupt.

Eigentlich wollte ich das abgekühlte Wetter dazu nutzen, mein Fahrrad und mich endlich mehr zu bewegen und damit auch dem heiteren Ansammeln von Pfunden (okay, ein paar sind ja auch schon wieder weg) ein Ende, vielleicht sogar eine Negativentwicklung zu bescheren.

Die Tatsache, dass und wie ich es hier erwähne, sollte klarstellen, dass das das Optimal gewesen wäre. Genauso optimal wie ein funktionierendes Handy. Am letzten Freitag kam die SMS von O2, dass mein Handy bei ihnen angekommen sei, ich soll meinen neuen Handywunsch doch bitte an eine bestimmte eMail-Adresse senden. Genau das hab ich getan und warte immer noch auf irgendeine Form der Rückmeldung, sei es das Handy oder eine Bestätigungsmail. Bis jetzt hab ich noch gar nichts. Jetzt hab ich eine zweite Mail an entsprechende Adresse geschickt, vielleicht klappts ja dieses Mal.

Wenigstens...

... habe ich gestern mal die Zeit gefunden, mich ein wenig mit dem Traumtöter zu beschäftigen und hoffe, dass ich, wenn ich meine Zug- und Buslektüre des fünften Teils „Per Anhalter durch die Galaxis“ beendet habe, die Möglichkeit finde, in Bus und Bahn wieder in die Story abzutauchen und auf Azrael weiterzutippern. Dazu muss ich dann erstmal zusehen, wie ich den Text auf den Kleinen bekomme, aber das wird sich schon irgendwie bewerkstellugen lassen, hoffe ich.

***

Nun denn, dann werd ich heute abend ja mal sehen, was der Onkel Zahnarzt mit meinem Gebiss anstellt, ich hoffe mal, es wird nicht allzu schmerzhaft.

Keine Kommentare: