Montag, September 18, 2006

Glückstag mit Hindernissen

Stadtbummel. Frühstück im Karstadt (IKEA gab's hier nicht). Danach ein Besuch in der Damenwäscheabteilung, dann ein Ausflug nach Multimedia.

Die dort ausgestellten TFTs waren allerdings allesamt ziemlich teuer, die alten Hosen-CDs, die ich noch nicht habe, auch. Gut es waren auch zwei CDs für 6 Euro dabei, das aktuelle unplugged-Album kostete zwischen 7 und 15 Euro. Drei CDs lagen im Regal, eine für 6,99 Euro, eine für 8,99 und eine für 14,99 Euro. Welche ich mitgenommen habe, ist ja wohl keine Frage.

Später, in einem anderen Laden dann die nächste Überraschung: Im Regal liegen drei verschieden alte Hosen-DVDs: "Friss oder Stirb", die neue "Drei Akkorde für ein Halleluhja" und die allererste: "El Mission del Senor". Für 9,99 Euro. Noch ne Tüte also. ;-)

Tja. Warum dann "mit Hindernissen"? Ganz einfach. Neben der Wohnung, in der wir das Wochenende verbrachten, steht ein DGH, ein DorfGemeinschaftsHaus. Das kann, dementsprechend, jeder mieten. Am Samstag war es eine türkische? Hochzeitsgesellschaft? Auf jeden Fall war es laut. Dauernd irgendwelche hupenden Autos, dauernd jemand, der in das Mikro einer Anlage, die wohl für größere Räumlichkeiten kozipiert ist geredet hat, dauernd türkische Musik. Jedem das seine, aber meine westlich-verweichlichten Ohren hat das nach einer gewissen Zeit echt nur noch bluten lassen.

Darüber hinaus wurde von halb sechs (siebzehn-dreissig) bis etwa halb zwölf (dreiundzwanzig-dreissig) in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen eine Trommel geschlagen, die wir selbst durch das geschlossene(!!) Dachfenster laut und deutlich vernehmen konnten. So wirklich die Entspannung zu zweit war da auch nicht möglich. Nervig das ganze, wirklich nervig.

Irgendwann gings dann - das Fernsehen war auch wieder zu hören, das Fenster konnte man aufmachen, wieder atmen. Scheisse, echt. Vor allem wenn die (freundlich informierte) Polizei/Ordnungsamt einem am Telefon erklärt, man könne da erst was machen, wenn's andauert (das war so gegen 10 oder so, als der Bruder von meinem Schatz da mal angerufen hatte), dann könne man mal einen Streifenwagen vorbeischicken. Freund und Helfer sag ich da nur, Freund und Helfer. Da haben wir nicht viel von gemerkt...

Keine Kommentare: