Donnerstag, November 30, 2006

Let me entertain you

Gestern war es dann soweit: Ich habe mir endlich eine neue Anlage, genauer ein Soundsystem zugelegt und dafür mein altes (wirklich altes) Stereo-Equipment über Bord geworfen. Das bestand bisher aus zwei großen Boxen (etwa 40cm hoch), einem 200 Watt Nordmende-Verstärker und einem Kassettendeck. Da mein Kabel vom Verstärker leider nicht bis zur Buchse meines Rechners reichte, muss ich noch ein Paar billige Aktivboxen zwischenschalten. Die Boxenkabel waren auch leider so kurz, dass eine der Boxen (mit einem wirklich starken Magneten) direkt neben meinem Monitor stand.

Dass sich das ganze nicht wirklich günstig auf die Bildqualität auswirkt, ist mir auch bewusst. Leider. Dass das ganze sehr platzaufwändig ist, sollte eigentlich auch jedem klar sein.

Die alten 3-Wege-Boxen (etwa so alt wie ich) hatten seit jeher schon einen guten Klang gehabt, leider war die Bass-Ausbeute dank Papp-Membran nach all den Jahren nicht mehr so gut, da diese sich so langsam aber sicher mit den Bassschlägen teilweise pulverisiert hatten (im wortwörtlichen Sinn). Auch über die Jahre hinweg versuchtes kitten mit Textilband hatte nur Teilerfolge gebracht. Hinzu kommt, dass es Menschen gab, die meinten, den Verstärker mal in Richtung Stufe 10 zu drehen. 200 Watt Sinus sind kein Pappenstiel. Schon gar nicht in dafür unterdimensionierten Boxen.

Doch das ist jetzt vorbei. Gestern habe ich mir dann im Aldi das TEVION 5.1 Soundsystem gekauft, meinen Schreibtisch aufgeräumt, umstrukturiert und neu eingerichtet. Jetzt habe ich endlich sehr viel Platz, einen deutlich weiter vom Auge platzierten Monitor und trotzdem noch vernünftigen Sound. Und das trotz Satellitenboxen, die gerade einmal 1,5 Zentimeter dick sind.

Vom alten Schreibtisch habe ich leider nur sehr unvollständige Bilder, dafür aber gleich zwei vom neuen:

Neues Schreibtischlayout
Neues Schreibtischlayout

Montag, November 27, 2006

Ein Fest

Genau, ein Fest. Am Samstag wurde dann also meine wunderbare bessere Hälfte 21 Jahre jung. Ein kleiner Anlass, das letzte Jahr ein wenig Revue passieren zu lassen. Wenn ich nur wüsste, wo ich da anfangen sollte.

Der eine oder andere weiß vielleicht noch, dass wir im letzen Jahr den Tag genutzt haben, um uns auf der Wasserkuppe die volle Breitseite Schnee abzugreifen.

Radom Wasserkuppe

Wir waren in Berlin.

Reichstag

Wir haben echte Fans getroffen.

Fans

Wir sind in Geiselwind auf Marienkäfern geritten, bis wir die letzten in der Bahn waren.

Geiselwind 4

Haben Pferdchen beim (nicht-)hüpfen zugeschaut.

Carousel (1)Carousel (1) Hosted on Zooomr


Haben Mainhatten bei Nacht von oben betrachtet.

Frankfurt bei Nacht



Vor allem aber haben wir eins: Einen wunderbaren Geburtstag gefeiert.

100_2918100_2918 Hosted on Zooomr


100_2907100_2907 Hosted on Zooomr


Mein Schatz, ich liebe Dich.

Ich wollt' ja

Aber ich kam am Wochenende leider nicht dazu, noch was aufzuschreiben. Aber vielleicht heute Abend.

Dienstag, November 21, 2006

Und wieder mal Computerspiele...

Nun habe ich es geradem im TV gehört, natürlich sind wieder die Computerspiele, speziell Counterstrike daran schuld, dass ein junger Mann Amok gelaufen ist. Indiz soll unter anderem sein, dass er seine Schule für Counterstrike gemappt hat, also die Schule in einem 3D-Programm modelliert hat, um darin Counterstrike zu spielen.

Für mich ist das nur wieder ein Zeichen dafür, dass die Medien wieder einmal versuchen, die Computerspiele als Werk des Teufels darzustellen. Natürlich. Es wird am PC das „töten geübt“ und „die Sinne abgestumpft“.

Und wieder wird diskutiert, ob man „Killerspiele“ verbieten sollte, weil sie „einen verhängnisvollen Beitrag zur leider wachsenden Gewaltbereitschaft und fördern aggressives Verhalten“ leisten. Wenn es aber jemand schafft, sein Auto mit voller Absicht in eine beliebig große Menschengruppe zu setzen, wird nirgends (vielleicht einmal war das wirklich der Fall) diskutiert, ob man Autorennspiele verbieten sollte. Und durch Autounfälle kommen sicher mehr Menschen um, als durch Amokläufe.

Nächstes Beispiel wären dann auch noch die immer realistischer werdenden Flugsimulatoren, mit denen man Flugzeuganschläge auf prominente Gebäude wie das World Trade Center einfach üben kann. Werden die etwa verboten? Nein!

Warum dann ausgerechnet die Spiele, mit denen der Otto Normalbürger seinen Frust abreagieren kann. Ich hab ja nichts gegen Anno und Co, aber zum abreagieren sind Aufbau- und Strategiespiele nun eher mindergeeignet. Egal wie gut sie sind.

Montag, November 20, 2006

Vergesslichkeit

Mist, verdammter. Ich habe mich heute schon um 6.20 ins Büro mitnehmen lassen, soweit, so gut. Dumm nur, dass ich meinen extra frisch gefüllten iPod und meinen MDA vergessen habe... Sch****.

Dafür aber das versprochene Bild:

100_0598

Sonntag, November 19, 2006

Eierspieler

Nachdem Google YouTube gekauft hat, schwappte eine - vermutlich zu erwartende - Klagewelle über den Onlinewerbungvermarkter herein. Eigentlich ist es ja dämlich, eine Firma zu kaufen, deren Hauptbestandteil eine praktizierte Urheberrechtsverletzung ist, aber das muss ja jeder für sich selbst entscheiden.

Nun denn, eigentlich wollte ich hier mal ein schickes Bild von meiner Ägypten-"Reise" posten, aber Zooomr macht da gerade einen Strich durch die Rechnung, leider.

Ich habe übringes gerade eben gelesen, dass demnächst die Galaxy-Dauerkarten wieder rausgehen, diesmal für sage und schreibe 6 Spiele, da der World Bowl dieses Jahr in Franfurt stattfindet, GEIL-O-MAT. Und während im vorletzten Jahr das Dauerkartenabo-Zusatzgeschenk ein "Terrible Towel", ein kleines orangenes Handtuch war, war es im letzten Jahr eine popelige StadionCard von der Commerzbank. Das ist das neue Zahlungsmittel im Stadion. Aufgeladen war die Karte auch, mit ganzen 2,50 Euro. Gerade genug für einen Kaffee oder eine winzige Portion Pommes Frites.

Dieses Jahr allerdings, hat sich das Headquarter der Galaxy was besonderes ausgedacht: Die Bring-Your-Friend-Karte.

BRING A FRIEND
Als besonderes Dauerkartengeschenk erhält jeder Dauerkartenkunde eine Eintrittskarte für ein bestimmtes Galaxy-Spiel, mit dem er einen guten Freund einmal mit in die Commerzbank-Arena bringen kann. Diese Eintrittskarten gelten für einen bestimmten Block, in dem auch ausgebildete Footballguides die Regeln erklären und sämtliche Fragen rund um die Galaxy beantworten.

Damit darf man einen guten Freund mit ins Stadion nehmen, der dann in einen speziellen Block gesperrt wird, in dem er die Regeln erklärt und Fragen zur Galaxy beantwortet bekommt. Schon eine nette Sache, aber ich finde es schade, dass dieser Freund dann eben beim Spiel nicht neben mir sitzen kann, schließlich kann ich ihm die Regeln auch erklären...

Nun, dann bin ich mal gespannt, schließlich wollte meine bessere Hälfte nach der Erfahrung von zwei Spielen im letzen Jahr (bei dem sie gleich beim ersten Spiel eine Galaxy-Kappe gekauft hat) und einem Fotoshooting mit Franky, undingt auch Dauerkarten für nächstes Jahr. Im Dezember wird es dann soweit sein... Hach, was bin ich aufgeregt.

Donnerstag, November 16, 2006

Johnny sitzt im Knast

Also nicht der Häusler Johnny, sondern der Cash. Der, der die Line walked. Das läuft hier grade so nebenbei. Nebenbei heisst: Während ich auf die Frau warte, die mich heute abend irgendwohin entführen wird. Wohin, weiss ich nicht, das wollte sie mir nicht sagen.

Ich war nie wirklich ein Johnny Cash-Fan, aber der Film ist einfach nur genial. Und Joaquin Phoenix ist ein ebenso genialer Schauspieler.

Mittwoch, November 15, 2006

F*U*C*K

Vielleicht sollte man vorher darüber nachdenken, ob man seinen GMail-Account auf "Alle Mails ever runterladen" einstellt. Nervig sowas.

Montag, November 13, 2006

Off the wire...

Sooo, jetzt habe ich grade meinen W-Lan-Access-Point eingerichtet und kann im ganzen Haus surfen. Ohne Extra-Kabel für mein Notebook, dass ich quer durchs Zimmer legen müsste.

Samstag, November 11, 2006

Was ich heute nacht vergessen hatte...

Alles gute zum Geburtsttag, Joe. ;-)

Tagesplanierung

Nachdem der heutige Tag nach der Arbeit aus Autorasen (NFS) und Autorasen angucken (The Italian Job) bestand, wird der morgige mit einem Familienfrühstück beginnen, dann ein bisschen Kabelbasteln (lieber wäre es mir ja gewesen, den W-LAN AP einzubauen, aber soo viel Glück hatte ich dann doch nicht).

Dann sollte ich vielleicht noch duschen und mal wieder das Fell aus meinem Gesicht schnitzen. Und iiirgendwann kommt dann auch die Frau meines Leben wieder zurück. (Warum glaubt ihr wohl, kann ich um diese Zeit noch schreiben?).

Daher also lautet die Devise: den Tag auf den Pod, die Stöpsel ins Ohr und ab in die Heia. Bin dann weg. Pennen und so.

Mittwoch, November 08, 2006

Nebenwirkungen

Als würden die Kopfschmerzen nicht ausreichen. Dazu noch Nasenbluten und das Gefühl, grade irgendwie nicht man selbst zu sein. Es fühlt sich so unwirklich an.

Montag, November 06, 2006

Warum es so still ist...

Die letzten Tage war es hier (mal wieder) etwas stiller. Das liegt zum einen an bestimmten, etwas angespannten Situationen und zum anderen daran, dass ich die freie Zeit entweder nach Möglichkeit mit meiner Freundin verbracht habe, zum anderen daran, dass ich etwas freie Zeit in ein privates Projekt gesteckt habe, um mich auch in meiner freien Zeit nach Möglichkeit etwas ausserhalb der Arbeit weiterzubilden und mehr über PHP und Ajax zu lernen. Natürlich habe ich dezeit nicht vor das Rad bei PHP-Applikationen neu zu erfinden, daher habe ich eine lustige kleine Anwendung für den Alltag entworfen, die einer Firma durchaus ihren Nutzen hat:

Brtchenklndr
Den Brtchenklndr. Applaus, Applaus, das Teil sieht gut aus und funktioniert derzeit schon ganz gut...

Ich bedanke mich für Unterstützun schon mal bei: Chris & Nobbi (für's Code gucken), famfamfam.com (für die Icons), openrico.org (für den netten Drag'n'Drop-Manager), meinem Schatz (für einfach alles) und meinen Eltern, dass sie vor über 24 Jahren einfach mal nichts besseres zu tun hatten. Danke.

BrtchenklndrBrtchenklndr Hosted on Zooomr