Samstag, Dezember 30, 2006

Life's not fair

Es gibt Dinge auf der Welt, die man einfach nicht verstehen muss. Ein Anruf meiner Großeltern. Sie sagt, dass Sie uns nicht mehr sehen will, weil wir uns noch nicht für die Weihnachtsgeschenke bedankt hätten. Das liegt daran, dass wir die Weihnachtsgeschenke nur in Abwesenheit der beiden öffnen konnten. Ein Besuch wurde uns ja schon im Vorfeld untersagt, telefonisch. Da mein Opa aber morgen Geburtstag hat, wollten wir das nachträgliche "frohe Weihnachten" und das Bedanken für die Geschenke morgen persönlich erledigen.

Sie will uns nicht mehr sehen. Scheinbar muss mein Vater auch erst sterben, damit sie ihn als ihren Sohn anerkennt. Aber dann ist meine Mutter ja schuld, genau wie meine Tante ja angeblich meinen Onkel "in den Tod getrieben" haben soll.

Ich könnte kotzen.

Donnerstag, Dezember 28, 2006

Der Jahresrückblick!?

Scheinbar ist es so üblich in Blogs, dass der Besitzer am Jahresende noch ein wenig aus seinem mehr oder weniger bewegten Jahr berichtet. Da ich das Jahr über dann doch das eine oder andere geschrieben habe (insgesamt 309 Beiträge, mit diesem dann 310) denke ich, jemand, der sich ein wenig durch die Archive wühlt, findet auch das eine oder andere, was mich aufgeregt, bewegt oder einfach glücklich gemacht hat.

Hier mal schnell die Links:

Ansonsten wünsche ich euch allen, auch stellvertretend für meinen Bauch, der über die Feiertage Rekordfülle erreicht hat, einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Montag, Dezember 25, 2006

Weihnachtsnachlese

Während hier jetzt die eine oder andere Person umherhuscht und ihre Klamotten sortiert, sitze ich dann gerade auf dem Bett und tippe. Gleichzeitig lese ich hier neben bei Ken Follets „Nacht über den Wassern“ und neben mir liegt ein aufgeschlagenes Javabuch aus der Schule, bei dem ich versuche, ein bisschen mehr über die Feinheiten der Sprache herauszufinden, die im Unterricht an mir vorbeigeschwebt sind.

Ich sitze also eigentlich nur hier und warte. Darauf, dass es endlich essen gibt. Nein, eigentlich warte ich darauf, endlich wieder Ruhe zu haben, alleine mit meinem Schatz.

Ich weiss nicht ganz genau, ob ich es nicht schon einmal zu dieser Jahreszeit habe anklingen lassen, aber Weihnachten ist für mich die schlimmste Zeit im Jahr. Den ganzen Tag laufen die ewig gleichen Lieder im Radio – allen voran Wham! mit „Last Christmas“. Irgendwann kann ich es nicht mehr hören. Jeder beschwört Liebe, Nächstenliebe, Freundlichkeit und Offenheit, Toleranz – die restlichen Tage im Jahr herrscht Krieg – Ausländer werden fast zu Tode geprügelt, Krieg wird erklärt, Schüler verprügeln andere und filmen es mit dem Handy oder schießen gleich in der Schule um sich.

Nur an Weihnachten, da sind alle friedlich, alles ist gut, jeder liebt alle, alle lieben jeden. Und über allen droht die Mehrwertsteuererhöhung und bringt das vermutlich sowieso schon gute Weihnachtsgeschäft auf Hochtouren. Die Kassiererinnen beim ALDI sind ja sowieso schon immer schnell, aber an Weihnachten fehlt nur ein kleiner Tick Geschwindigkeit und die Mädels würden verglühen, an der Luftwiderstandsreibung.

***

Mittlerweile sitze ich im Auto, auf dem Weg zurück nach Hause, leicht vollgefressen, nach einem deftigen Essen, einem Kaffeegedeck und einer Spielergesellschaft, die im Laufe der Zeit von fünf auf drei Spieler geschrumpft ist. Ich bin derweil gespannt, was mein Schatz sagen wird, wenn er sein Geschenk aufmacht...

Aber ich muss schon sagen, auch wenn wir gerade erst auf dem Weg zur zweiten sprichwörtlichen Hochzeit sind, auf der es zu tanzen gilt, so etwas ist anstrengend, ganz besonders wenn zwischen den zwei Hochzeiten knapp 100 Kilometer liegen.

Also hoffe ich, dass sich die momentan etwas gedrückte Stimmung später wieder aufhellt, wenn wir dann angekommen sind. Ich bin ja sowieso dafür, nächstes Jahr an Weihnachten irgendwo im Urlaub zu verbringen, entweder in einem Skigebiet oder irgendwo, wo es warm ist, vielleicht am Strand oder so. Mal sehen, was das Portemonnaie dazu sagt, nächstes Jahr um die Zeit. Vielleicht einfach an den Flughafen fahren und eine Last-Minute-Reise buchen, total spontan. So, dann werde ich jetzt einfach mal weiter mein Ken-Follet-Buch weiterlesen.

Ach ja: Weiß hier jemand, was Holz-Nussknacker bei ebay bringen? Ich denke, ich sollte das Nachweihnachtsfestgeschäft ein wenig beflügeln.

***

So, Heiligabend ist gelaufen, das Geschenk kam gut an, nicht nur bei Frau Schatz, sondern auch bei dem väterlichen Teil der Erzeugerfraktion und einer Schwester des Herrn Schatz. Nach Raclette bis zum Abwinken nach einer zweiten Bescherungszeremonie zu acht gab es dann noch einen zweiten Spieleabend zu fünft. „Confusion“ und Monopoly. Während „Confusion“ mal wieder zu Lachsalven und roten Köpfen, die kurz vorm Platzen waren sorgte, sind 2/3 der Spieler dann später bei Monopoly eingeschlafen. Am Tisch. Trotz Alkohol, Cola und Popcorn aus der frischverschenkten Popcornmaschine. ;-)

Aber nachts um zwei ist das eigentlich recht normal, behaupte ich mal so.

Freitag, Dezember 22, 2006

The Machinist

Wie ich ja hier schon erwähnt hatte, habe ich für drei Monate eine DVD-Flatrate bei Amango.de , trnd sei dank, erhalten. Derzeit sind Film drei und vier bei mir: "Hitch, der Date-Doktor" und "The Machinist" mit Christian Bale. Hitch gab's gestern, Machinist haben wir gerade zusammen geschaut. Ich muss da schon sagen, Hut ab vor Christian Bale. Einfach mal so dreißig Kilo abnehmen um einen schlaflosen Schizophrenen zu spielen. Aber das natürlich super. Für die (meines Erachtens) viel zu schnelle Durchschaubarkeit des Plots (wer kennt hier Fight Club?) kann der Darsteller ja nichts.

Dann freue ich ja auch schon auf zwischen den Jahren, denn ich hoffe, dass dann trotzdem auch Filme tauschen kann...


Mittwoch, Dezember 20, 2006

Grenzen testen

Gut, 11Mbit/s sind ja nicht mal sooo langsam, vor allem wenn hier nur mein Notebook auf den AP zugreift. Für's iNetz und iehMails geht das ganz gut, Files hin- und her schicken auch. Passt schon. Schließlich habe ich ja auch nicht mal 20 Euro für das Kästchen mit den zwei Antennen bezahlt. Da mein DVD-Brenner jetzt aber schlapp gemacht hat (nach nicht mal einem halben Jahr und weniger als 10 gebrannten DVDs), brenne ich grade die zweite DVD über ein Netzlaufwerk auf dem Notebook.

Über das 11Mbit/s-W-LAN.

Viel Spass, liebe Sniffer! 10GB über ein WEP-verschlüsseltes 11Mbit-Netz jagen. Holla die Waldfee. Ich brauch dringend nen neuen Brenner...

Sonntag, Dezember 17, 2006

Maintenance

Hrmpf. Da bekommt man für einen Sonntag zwei Prüfungsmodule für den CCNA-Test freigeschaltet, möchte das morgens machen und was bekommt man? Einen Servertimeout. Vorhin kam dann auch mal kurz die "down for maintenance"- Meldung. Klasse.

Aus betrieblicher Sicht ist die Downtime an einem Sonntag morgen sicher die logischste. Weniger ärgerlich ist sie dennoch nicht.

Freitag, Dezember 15, 2006

Die Bärenbrüder heiraten den Apfelkuchen

Tja, was soll ich sagen? Einen Tag nach der Ankündigung treffen die ersten beiden DVDs von Amango ein, leider decken sich die Bestellungen nicht ganz mit meiner Prioritätenliste, die mittlerweile wieder 31 Titel umfasst.

Leider habe ich nicht alle Filme, die wir uns gerne angesehen hätten gefunden, so fehlen zum Beispiel "Die Gentlemen bitten zur Kasse" mit dem großartigen Horst Tappert und "Soloalbum", ein recht erfolgreicher deutscher Kinofilm und auch "Bang bang, You're Dead" habe ich im Sortiment nicht entdecken können. Kann auch sein, dass der Film im "ab 18-Segment" steht, auf das ich keinen Zugriff habe.

Interessant finde ich auch die Aussage, dass "Die Monster AG" eine Rarität sein soll, bei Hacker's dagegen war ich erstaunt, dass der Film überhaupt im Verleih ist. Schön auch, dass "Fickende Fische" im Angebot ist, und vor allem "Wie Feuer und Flamme". Diesen Film habe ich bisher absolut nirgends gefunden, in keinem DVD-Verleih, keinem Laden, nur bei Amazon, wo der Film satte 16 Euro kostet. Für einen vier Jahre alten Film in meinen Augen zu teuer. Ich möchte den nun schon seit einem Jahr mit meiner Freundin sehen und hoffentlich bekomme ich bald die Chance.

Aber erstmal kommen jetzt die Bärenbrüder und die Amerikanischen Apfelkuchen dran.

Dienstag, Dezember 12, 2006

Hoffentlich gibt das keinen Filmriss.

Nachdem das mit dem Nintendo Wii testen ja leider standortbedingt nicht funktioniert hat, habe ich heute eine eMail von BigT erhalten, in der er mir mitteilt, dass ich ab jetzt im AMANGO-Projekt-Team bin.

Was heisst das?

Das heisst, dass ich in den nächsten 3 Monaten sehr viele Filme, die ich bisher nicht sehen konnte, weil mir 20 Euro für ne DVD einfach zu teuer sind, sehen kann. Umsonst.

Geil ist das ja schon. Während ich dabei den Vorzug habe, die Flatrate ZWEI zu testen, werde ich ca. 50 Gutscheine erhalten, mit der man 2 Wochen die Flatrate eins umsonst testen kann. Der Unterschied: Bei der Flatrate ZWEI hat man zwei Filme gleichzeitig zum gucken. Damit ist der Nachschub an frischen Schnitten also gesichert. Und nebenbei werd ich dann noch das Payback Corporate Blog ausrollen helfen.

trnd rockt.

Montag, Dezember 11, 2006

Schule ist jetzt also wieder. Der beschissenste Block im Jahr. Drei Wochen hat der Block, trotzdem findet er über einen Zeitraum von sechs Wochen statt. Zwei jetzt. Dann sind Weihnachtsferien und die dritte Schulwoche ist dann KW03 im neuen Jahr. Tolle Organisation.

Heute morgen mussten wir die Notenbekanntgabe der Deutschklausur vom letzten Block anmahnen - nicht viel und wir hätten es schriftlich tun müssen, der Rest des Tages verlief genauso plan- wie ereignislos, bis wir von einer Klasse (respektive der Lehrerin), die die den Raum, in dem wir saßen, mal wieder "fest gebucht" hatte. Berufsschüler sind ja schon was lästiges. Weg mit dem Pack.

Ab morgen geht's dann wieder richtig rund, erstmal wieder eine Klausur schreiben, deren Themen absolut beliebig sind, Vorbereitung darauf ist so gut wie gar nicht möglich, ausser man ist Jurist und weiss, was bei Mutterschutz, Kündigungsschutz und im Jugendarbeitsschutzgesetz drin steht. Auswendig und inklusive Bundesanzeiger - versteht sich ja von selbst.

Dazu kommen dann noch Lehrer, die über die "Ferien", wie die schulfreie Zeit gerne vom gemeinen Pädagogen bezeichnet wird, gerne Arbeitsaufträge vergeben und diese nach der Rückkehr aus den Ferien dann kontrollieren und benoten. Es gibt ja Leute, die scheinen wirklich zu denken, zwischen den Blöcken hätte man Urlaub oder wenigstens Freizeit. Rechnen wir mal nach:

  • Zur Arbeit fahre ich im Normalfall um halb sieben, heim komme ich dann meistens um sieben bis viertel nach sieben. Aufstehen ist um 6, die halbe Stunde geht für anziehen und Zeuchpacken drauf:
    13 Stunden
  • Schlaf (ich brauch ja schon nicht viel, aber ein bissl was sollte drin sein):
    mindestens 6 Stunden (19 insg.)
  • Essen:
    Eine Stunde (20 insg.)

Was bleibt da übrig? 4 Stunden. In denen ich dann noch dusche, mich rasiere, mal kurz ein bisschen fernsehe (max 20 Minuten, meistens während ich esse) und, wenn ich Glück habe, noch ein bisschen Zeit habe, mich mit meiner Freundin zu unterhalten, vielleicht, aber auch nur vielleicht, wenn ich ganz viel Glück habe, schaffe ich es, einen Film zu gucken, ohne einzuschlafen. Mit ihr. Und das auch nur, wenn Sie keine Spätschicht hat, weil dann von der gemeinsamen Zeit noch 2 Stunden abgehen (die ich dann mit Essen etc. nutze) und ja, ich setze mich das eine oder andere Mal an meinen Rechner und spiele oder lese in Blogs und/oder Nachrichten. Sachen, bei denen ich entspanne. Kein Schulkram, nichts zum groß nachdenken. Einfach mal abschalten.

Samstag, Dezember 09, 2006

Dienstag, Dezember 05, 2006

Schöne Bescherung

Trotz diverser Widrigkeiten (Der Hase ist gestorben, im Büro hat mal rein gar nichts geklappt, meine bessere Hälfte muss am Wochenende für die neue Stelle hospitieren anstatt heimfahren zu können, meine eine Schwester hat - vollmondbedingt und durch den Hasentod- eine absolut grabestiefe Laune und mein Mutter war diejenige, die den Hasen zum Arzt gebracht hatte) gab es gestern auch das eine oder andere positive.

So haben wir gestern im Subway einen Großeinkauf gemacht - Gutscheine sind ja schließlich nicht zum Spass, ne? Obwohl man ja eigentlich nur einen Gutschein pro Person pro Tag einlösen dürfte, haben wir zu Zweit dann gleich 3 eingelöst und 20 Euro gelatzt. Aber es hat sich wirklich gelohnt. Pappsatt für vier Leute.

Die oben erwähnte neue Stelle basiert - nach dem hospitieren - auf einem gestern statt findenden Bewerbungsgespräch, was ja dann schon mal gar nicht so schlecht gewesen sein muss, immerhin hat sie die Möglichkeit zum Probearbeiten angeboten bekommen.

Und zu guter Letzt haben wir zwei beide gestern noch jeder zwei Karten für die Vorpremiere von "Bettis Bescherung" gewonnen, die wir uns dann heute abend in der Bertramstraße 8 beim hessischen Rundfunk ansehen werden. Also habe ich dann mal wieder was beim hr3 gewonnen. Mal wieder.

Montag, Dezember 04, 2006

† Gute Reise. †


Gestern war es nur eine dicke Backe, aus Spaß hatte ich noch "Hamsterbacke" zu Paulines geschwollener Backe gesagt. Eine wirklich dicke Hamsterbacke.

Leider nicht gehamstert sondern infiziert. Durch und durch. Quasi inoperabel, zumindest ohne wirkliche Chance auf Heilung. Das sagte der Tierartzt noch, bevor er beschloss, dass Pauline die Reise zurück zu uns nicht mehr erleben würde.

Ich kann mich noch daran erinnern, wie klein der Hase war. Es gab hier auch mal ein Bild mit seinen Geschwistern. Anfangs haben die kleinen noch in meine Hand gepasst, jetzt war mein Arm schon fast zu klein.

Etwas über 1 Jahr ist schon eine verdammt kurze Zeit, wenn man sich es genau überlegt. Auch für ein Hasenleben.

Wir werden Dich vermissen.

Freitag, Dezember 01, 2006

Fundstück der Woche

Suche: Renato sucht Bea! Bea melde Dich!

Hallo Bea (Frankfurt), ich habe Dir am 17.11. auf Deine Anzeige hier geantwortet. Du hast Dich dann über kostenpflichtige Sms gemeldet.
Bitte, sende mir hier eine Mail, damit wir direkt in Kontakt kommen können.
R****

Gerade eben habe ich diese Anzeige im heisetreff entdeckt. Wie bekloppt muss man eigentlich ein, um nicht so langsam mal zu kapieren, was da für ein Film läuft!?

Ein verdammtes Jahr... // Es ist vollbracht.

Ein verdammtes Jahr habe ich jetzt daran gearbeitet, habe ich neulich feststellen müssen. Natürlich immer mal nur ein bisschen nebenbei, immer mal wieder ein anderes Design entworfen, gebastelt, getüftelt.

Nun ist es vollbracht. Wildtiermaler Thomas Schwarz hat seine neue Homepage im Netz. Von und mit mir.