Montag, Dezember 11, 2006

Schule ist jetzt also wieder. Der beschissenste Block im Jahr. Drei Wochen hat der Block, trotzdem findet er über einen Zeitraum von sechs Wochen statt. Zwei jetzt. Dann sind Weihnachtsferien und die dritte Schulwoche ist dann KW03 im neuen Jahr. Tolle Organisation.

Heute morgen mussten wir die Notenbekanntgabe der Deutschklausur vom letzten Block anmahnen - nicht viel und wir hätten es schriftlich tun müssen, der Rest des Tages verlief genauso plan- wie ereignislos, bis wir von einer Klasse (respektive der Lehrerin), die die den Raum, in dem wir saßen, mal wieder "fest gebucht" hatte. Berufsschüler sind ja schon was lästiges. Weg mit dem Pack.

Ab morgen geht's dann wieder richtig rund, erstmal wieder eine Klausur schreiben, deren Themen absolut beliebig sind, Vorbereitung darauf ist so gut wie gar nicht möglich, ausser man ist Jurist und weiss, was bei Mutterschutz, Kündigungsschutz und im Jugendarbeitsschutzgesetz drin steht. Auswendig und inklusive Bundesanzeiger - versteht sich ja von selbst.

Dazu kommen dann noch Lehrer, die über die "Ferien", wie die schulfreie Zeit gerne vom gemeinen Pädagogen bezeichnet wird, gerne Arbeitsaufträge vergeben und diese nach der Rückkehr aus den Ferien dann kontrollieren und benoten. Es gibt ja Leute, die scheinen wirklich zu denken, zwischen den Blöcken hätte man Urlaub oder wenigstens Freizeit. Rechnen wir mal nach:

  • Zur Arbeit fahre ich im Normalfall um halb sieben, heim komme ich dann meistens um sieben bis viertel nach sieben. Aufstehen ist um 6, die halbe Stunde geht für anziehen und Zeuchpacken drauf:
    13 Stunden
  • Schlaf (ich brauch ja schon nicht viel, aber ein bissl was sollte drin sein):
    mindestens 6 Stunden (19 insg.)
  • Essen:
    Eine Stunde (20 insg.)

Was bleibt da übrig? 4 Stunden. In denen ich dann noch dusche, mich rasiere, mal kurz ein bisschen fernsehe (max 20 Minuten, meistens während ich esse) und, wenn ich Glück habe, noch ein bisschen Zeit habe, mich mit meiner Freundin zu unterhalten, vielleicht, aber auch nur vielleicht, wenn ich ganz viel Glück habe, schaffe ich es, einen Film zu gucken, ohne einzuschlafen. Mit ihr. Und das auch nur, wenn Sie keine Spätschicht hat, weil dann von der gemeinsamen Zeit noch 2 Stunden abgehen (die ich dann mit Essen etc. nutze) und ja, ich setze mich das eine oder andere Mal an meinen Rechner und spiele oder lese in Blogs und/oder Nachrichten. Sachen, bei denen ich entspanne. Kein Schulkram, nichts zum groß nachdenken. Einfach mal abschalten.

Keine Kommentare: