Dienstag, Januar 30, 2007

Bluebox-Sampler Nr.1

Der Bluebox-Sampler ist ein Jugendprojekt aus Leonberg. Die Bluebox, das ist ein Tonstudio, dass sich junge Bands recht günstig mieten können.

Was ich sehr interessant finde ist, dass die Stücke auf dem Sampler allesamt super produziert wurden, auch wenn der Schwerpunkt der Produktion doch eindeutig auf Gitarrenrock/-punk/-metal liegt.

Insgesamt finden sich auf der 70-Minuten-Platte 19 Songs aus Rock, Punk, Hip Hop, Raggae und Techno, teilweise auf deutsch, teilweise auf englisch.

Links:

So, und jetzt noch schnell den Player, damit ihr euch gleich selbst ein Bild machen könnt:

Dienstag, Januar 16, 2007

Desaströs (2+3 out of 3)

Desaströs, anders kann man die heutige letzte Klausur nicht bezeichnen. Jeder der 8 angeschalteten Rechner reagierte anders, eine einheitliche Datenverarbeitung in Access scheint nicht möglich zu sein.

Anders dagegen die in der ersten Stunde noch halb verschlafen geschriebene Java-Klausur. Bei der hatte ich mich gegen Ende hin so gelangweilt, dass ich die letzte Aufgabe, die im Endeffekt áus einem Struktogramm, dass es zu erstellen galt, bestand, gleich auch noch in Quellcode umgesetzt hatte. Nein, das sollte jetzt wirklich nicht das Problem gewesen sein.

Aber zurück zum Access... Ich denke, es ist wirklich etwas bescheuert, wenn man die in der DB existierenden Werte beim Anzeigen in dem Feld, dass den Spaltennamen der Tabelle in dem die Werte "getauscht" werden sollen, trägt, die Formeln für das Ersetzen definieren muss (Ich hoffe, nach spätestens dreimaligem Durchlesen sollte der Sinn des Satzes klar sein).

Und dass genau das bei einem geht und beim anderen nicht, das ist wirklich verwunderlich. Aber das hat sie dann auch gleich eingesehen...

Montag, Januar 15, 2007

One of three

Sodele, eine von drei Klausur hab' ich jetzt doch schon hinter mir, ich gönne mir gerade eine Pause vom Accessbuch-Lesen (ich hasse Access, hatte ich das schon erwähnt?).

Natürlich ist Access toll und super und einfach. Die Abfragen sind ja in ganz tollen Wörtern zu verfassen. Das erinnert mich an Programmiersprachen für Kinder. Klar, man braucht eben nichts für Access, das erstellen von Formularen ist Kindergeburtstag und so, man braucht da kein HTML, kein Javascript, kein gar nichts.

Aber wenn ich eine skalierbare, relaionale Datenbank möchte, die einfach verwaltbar ist, am besten noch von mehreren Benutzern gleichzeitig, dann setze ich das noch nicht in F**KING Access auf. Dann nehm' ich mir einen günstigen PHP-, Python- oder Perlprogrammierer und gebe (unter Umständen) ein paar Euros mehr aus als für fünf+ Volumenlizenzen für M$-Office, habe aber eine skalierbare, entwicklerunabhängige Plattform. Hatte ich zukunftssicher schon erwähnt?

Gut, ich kann das ganze auch in Notes erstellen, das geht etwas einfacher als in PHP, ist aber definitiv nicht per se relational. Gut, irgendwas ist ja immer... Dennoch, am saubersten ist da die PHP-Lösung, denke ich. Oder ne andere HTML-Output-fähige Skriptsprache, die von dem einen oder anderen OS-Server supportet wird. Von mir aus auch Ruby oder irgend so'n anderen neumodischen Schnickschnack...

Aber Access. Nee, soviel könnt ich gar nicht essen, so muss ich kotzen bei dem Scheiss. Mal schnell mal irgendwas zusammenklicken. Nee ey.

Samstag, Januar 13, 2007

Coke Glass und aktuelles Projekt

Coke Glass SeriesCoke Glass Series Hosted on Zooomr

Vielleicht hat es der eine oder andere schon in meinem Zooomr-Profil gesehen, aber trotzdem poste ich hier doch mal das eine der paar Bilder aus der "Coke Glass Series". Mir fällt grade einfach nichts zum bloggen ein.

Aber die nächste Woche ist wieder Schule, da gibt's dann vielleicht mal was neues.

Bestimmt auch von der TYPO3-Präsentation

Mittwoch, Januar 10, 2007

Alles neu...

Schreiben, ein paar Stunden ansehen, neu schreiben. Trotzdem gibt es Dinge, die bleiben. Die Farbe blau zum Beispiel. Ich bleibe dabei, dass meine neue Seite blau wird. Der Blues...

Ich weiss nicht genau warum , aber ich komme derzeit immer wieder zu dem Schluss, dass das Design meiner Seite einfach nicht gut genug ist. Warum auch immer. Umstrukturieren und neu gestalten - immer und immer wieder. Zum Glück nimmt mir TYPO3 da einiges an Arbeit ab. Ich muss - im Gegenzug zu meiner vorherigen Handstruktur muss ich jetzt nämlich keine Menüs neu schreiben und Pfade ändern. Rockt schon.

Donnerstag, Januar 04, 2007

Ein weiser Mann hat einmal gesagt:

Lebbe geht weider!

Leichte Depressionen wären untertrieben, nach dem was ich die letzten Tage hinter mir habe. Back to life mit Hilfe von diversen Dingen. Zum einen meiner Freundin, zum anderen durch die Rückkehr zur Arbeit, also was zu tun zu haben. Nebenbei kommen dann noch ein paar andere Dinge, bei denen man sich einfach mal ein wenig abreagieren kann dazu.

Quake 3 ist dagegen für Anfänger:

Damit vertreibe ich mir derzeit die (wenige) Freizeit und hoffe das beste für das Wochenende. Zuerst aber geht es mal nach Fulda - auf dem Beifahrersitz, nicht im Zug. Dazu dann vielleicht ein bisschen Kino und eventuell kann ich unterwegs noch ein bisschen an dem einen oder anderen Artikel arbeiten.

Wir werden ja sehen. Auf jeden Fall bin ich derzeit (relativiert) überglücklich: AMANGO hat mir zwei absolute Wunsch-DVDs gesendet: "Wie Feuer und Flamme" (den ich unbedingt mal wieder sehen wollte) und "Akte X - Der Film" (den Frau Schatz unbedingt sehen wollte). Damit wäre das Wochenende auf jeden Fall gesichert, auch wenn wir es nicht ins Kino schaffen sollten.

Und ganz nebenbei habe ich mir heute einen Account bei jamendo.com angelegt. Sehr zu empfehlen!