Montag, Januar 15, 2007

One of three

Sodele, eine von drei Klausur hab' ich jetzt doch schon hinter mir, ich gönne mir gerade eine Pause vom Accessbuch-Lesen (ich hasse Access, hatte ich das schon erwähnt?).

Natürlich ist Access toll und super und einfach. Die Abfragen sind ja in ganz tollen Wörtern zu verfassen. Das erinnert mich an Programmiersprachen für Kinder. Klar, man braucht eben nichts für Access, das erstellen von Formularen ist Kindergeburtstag und so, man braucht da kein HTML, kein Javascript, kein gar nichts.

Aber wenn ich eine skalierbare, relaionale Datenbank möchte, die einfach verwaltbar ist, am besten noch von mehreren Benutzern gleichzeitig, dann setze ich das noch nicht in F**KING Access auf. Dann nehm' ich mir einen günstigen PHP-, Python- oder Perlprogrammierer und gebe (unter Umständen) ein paar Euros mehr aus als für fünf+ Volumenlizenzen für M$-Office, habe aber eine skalierbare, entwicklerunabhängige Plattform. Hatte ich zukunftssicher schon erwähnt?

Gut, ich kann das ganze auch in Notes erstellen, das geht etwas einfacher als in PHP, ist aber definitiv nicht per se relational. Gut, irgendwas ist ja immer... Dennoch, am saubersten ist da die PHP-Lösung, denke ich. Oder ne andere HTML-Output-fähige Skriptsprache, die von dem einen oder anderen OS-Server supportet wird. Von mir aus auch Ruby oder irgend so'n anderen neumodischen Schnickschnack...

Aber Access. Nee, soviel könnt ich gar nicht essen, so muss ich kotzen bei dem Scheiss. Mal schnell mal irgendwas zusammenklicken. Nee ey.

Keine Kommentare: