Mittwoch, Mai 09, 2007

"Datenschutz darf nicht zum Täterschutz werden"

Solche Äußerungen treiben Galle, Magensäure und sonstige Kotzbestände bei mir ganz nach oben. Und dass eine Frau Zypries sich jetzt auch noch für Onlinedurchsuchungen stark macht und der Meinung ist, dass das ja verfassungskonform ist, macht es nicht besser. Echt nicht.

Da könnte ich ja auch hingehen und ein Kleidungsverbot sowie das permanente öffentliche Spreizen aller Körperöffnungen fordern, wer weiss, wo man alles Waffen verstecken könnte. Oder vielleicht Röntgenschilde, die um einen herumschweben. Energieschutzschilder wie in Science-Fiction Filmen. Nur halt für alle, ausser den Träger.

Merkt ihr eigentlich nicht, dass irgendwann das Maß voll ist? Wenn ihr so weiter macht, habt ihr hier bald Untergrundorganisationen wie man sie bisher nur aus Filmen wie Equilibrium oder Minority Report kennt. Oder von mir aus Matrix, nur technisch nicht so effektvoll.

Aber verhindern könnt ihr mit eurem ganzen Überwachungsstaat doch gar nichts. Außer vielleicht eine funktionierende Wirtschaft. Denn welche IT-Firma wird sich hier niederlassen oder Internetdienstleistungen, eventuell auch mit Informationen sensibler Art, anbieten wollen, wenn hier die Computer von Staates Seite gehackt werden? Ihr seid meiner Meinung nach einfach nur hirnverbrannte, machtgeile Kontrollfreaks, die zuhause wahrscheinlich sowas von unterm Pantoffel stehen, dass ihr es an einem ganzen Land auslassen müsst. Aber Mitgefühl könnt ihr von mir nicht erwarten. Macht ruhig weiter so... Ich werde bei der den Gedenkminuten laut Witze erzählen und lachen.

Update: Gerade zeigt mein Feedreader an, dass René auch was zum Thema schreibt...

Keine Kommentare: