Freitag, Juni 29, 2007

Selber Nutte.

Wo fängt Prostitution an und wo hört sie auf? Zumindest über den ersten Teil habe ich mir lange Gedanken gemacht. Die Frage ist warum.

Ich kenne eine Person, Anfang 20, weiblich. Keine Ausbildung. Nicht dass sie es nie versucht hätte, nicht dass sie nicht will. Fakt ist, dass sie bislang unzählige Praktika gemacht hat. Kindergarten, Krankenhäuser, Arztpraxen, Altersheime. Ihr Taumberuf war Kinderkrankenschwester oder Erzieherin. Mittlerweile würde sie fast jeden Beruf wählen, solange sie nur die 2-3 Jahre Ausbildung absolvieren kann. Selbst Einzelhandelskauffrau, immerhin war sie auf einer Handelsschule (einer von vielen Versuchen, die Arbeitslosigkeit zu überbrücken und sinnvoll zu nutzen.

Keine Ausbildung, das heißt hierzulande: kein Arbeitslosengeld. Warum sollte man das auch bekommen, wenn man nie gearbeitet hat. Nach nun fast vier Jahren ist sie nun daran, aufzugeben. In einem Land, in dem im Grundgesetz das Recht auf Bildung verankert ist.

Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden. (GG, Art. 12, Abs. 1)

Das Arbeitsamt ist machtlos, Bewerbungsempfehlungen werden angeschrieben, sie informiert sich über die Betriebe, macht Schnuppertage, Probearbeiten und Praktika und hat nach über vier Jahren immer noch nichts in der Hand. Beschämend.

In ihrer momentanen Situation würde sie sogar (trotz eines Hüftproblems) Zeitungen austragen. Inventur machen. Was auch immer. Hauptsache ein bisschen Geld, nur ein paar wenige Euros verdienen. Nicht unbedingt um des Geldes willen. Sondern als eine Selbstbestätigung, dass man in der modernen Leistungsgesellschaft nicht das allerletzte, allerhinterste, -mieseste Lebewesen ist. Um zu sehen, dass man etwas leisten kann.

Geht in Ordnung, sagt das Arbeitsamt. Jobs unter 300irgendwas sind ok, wird nicht als Beschäftigung im Sinne einer Arbeitsstelle gesehen, damit unproblematisch.

Geht nicht, sagt die Rentenvereinigung oder Rentenkasse, ich weiss es nicht genau. Steuerlich und wegen der zu leistenden Sozialabgaben nicht machbar. Was soll das?

Sie hatte neulich einen Krach mit ihrer besten Freundin, die sie jetzt nicht mehr ist. Einen Handyvertrag für diese Freundin hat sie abgeschlossen (die es wegen einem Schufaeintrag nicht selbst konnte), ihr Geld geliehen, wenn sie es konnte. Nun sitzt sie, die selbst nichts hat aufgrund ihrer Selbstlosigkeit auf einem Berg von über 500 Euro Schulden und weiß nicht, wie sie sie bezahlen soll. Sie darf ja nicht einmal bei einer Inventur mitarbeiten.

Sie hat einen Freund, Mitte 40, Arzt. Geschieden und Kinder. Sie hat keine Zukunftsaussichten mit ihm. Absolut keine. Und als ihre „Freundin“ meinte, er würde sie bloß anrufen, wenn er gerade vögeln will, meinte sie nur: „Naja, er bezahlt dafür ja auch“. Er geht manchmal mit ihr Einkaufen. Kleinkram. Zigaretten. Brot. Solche Sachen.

Von ihrer „Freundin“ wurde sie dafür als Nutte bezeichnet. Von einer, die sich vom Sohn des Fahrschullehrers vögeln lässt, in der Hoffnung, als seine Freundin bekommt sie was umsonst.

Mittwoch, Juni 27, 2007

Zahlung bestaetigt, Lieferungsinformation

Gestern erreichte mich eine Mail mit dem Betreff "Zahlung bestaetigt, Lieferungsinformation". Schön, hab ich mir so gedacht. Entweder das ist sehr cleverer Spam, der sieht nämlich zum einen nicht so aus, oder eine Zahlungsbestätigung. Dumm nur, dass ich nicht weiß, wovon.

Also immerhin weiss ich, dass ich was gekauft und bezahlt habe. Zwei Sachen sogar. Bei ebay. Ich weiß auch, was für Sachen das sind. Nur weiß ich ums verrecken nicht, für welchen der beiden Artikel die Bestätigung ist, da die E-Mail-Adresse, von der die Mail verschickt wurde in keiner der Mailkonversationen jemals auftauchte. Da die Auskunft von der lustigen Handyhülle aber noch keine Gutschrift auskunfteit, müsste die Überweisung meines neuen externen Festplattengehäuses angekommen sein. Hoffe ich. Und vielleicht sollte mir (nach all dem Warten auf solche Bestätigungen) klar sein, dass, wenn ich Freitags online überweise, das Zeuch erst Montags gebucht wird. Ich Depp ich.

Und ich warte dabei doch seit Dienstag sehnlichst auf mein Gehäuse.

Dienstag, Juni 26, 2007

Lücke im System

Der Mann, der morgens am Busbahnhof herumläuft und ZIgaretten
schnorrt. In Socken. Im Regen.

Sowas sollte nicht sein.

Montag, Juni 25, 2007

World Bowl XV

Am Wochenende fand in Frankfurt der World Bowl statt. Franfurt Galaxy gegen Hamburg Sea Devils. Das Wetter war naja, die Stimmung auf dem Höhepunkt. Die Jungs und Mädels aus den Licher-Ständen kamen gar nicht mehr zurecht mit der Masse der Menschen. Ich war dabei einer von denen, denen es irgendwann gereicht hat und von den ca. 20 Euro dann lieber gestern ins Kino gegangen ist.

Über 48.000 Zuschauer waren im Stadion, dabei auch Fans anderer NFLE-Mannschaften. Proppenvoll war's. Dazu natürlich eine bombastische Show mit allen Cheerleadern aus der Liga, Meat Loaf und Marion Raven.

Meat Loaf in a Box

Das Spiel selbst war eine abkaterte Sache. Interessant wäre mal eine Flaggenstatistik der Referees. Immerhin ist es sehr auffällig, wenn bis auf zwei oder drei Flaggen alle Fouls gegen die Galaxy gezählt wurden und schließlich sogar ein Tochdown aberkannt wurde. Ein astreiner, wohlgemerkt.

Defense GO!

Die Hamburger haben zwar ziemlich gut gespielt, hatten durch Defenselücken auch stellenweise extrem gute Runs (Passspiel ist scheinbar nicht so deren Sache), aber alles in allem waren die Frankfurter einfach besser. Um Längen.

Aber scheinbar wollte man auf Nummer ganz, ganz sicher gehen, dass Hamburg den World Bowl XV gewinnt. Die Stimmung aud der Gegentribüne hat sich kontinuierlich gesteigert, und das nicht zum guten. Vielleicht sind im letzten Quarter deswegen so viele Ordner im Innenraum abgestellt worden.

Aber eigentlich war das nutzlos, die meisten hatten sich schon in den letzten paar Minuten des Spiels auf den Weg zu Bus, Bahn und Autos gemacht. Das Ergebnis stand sowieso schon fest...
Schade nur, dass ich die After-Game-Show nicht mehr sehen konnte, die Red Bull X-Racer hätte ich nämlich schon gerne noch gesehen.

Aber selbst das wäre mir da schon vermiest gewesen...

Sonntag, Juni 24, 2007

Gleich...

Gleich wird es dunkel. Dann geht ein Licht an, ein Vorhang wird sich
öffnen und dann wird Shrek 3 anfangen. Ich bin ja echt gespannt.

Soll ja ganz gut sein, auch technisch.

Ein würdiger Wochenendabschluß. Den Rest der Woche werde ich meine
Frau ja kaum sehen. Sie fährt zu ihrer Mutter, damit ich in Ruhe auch
zuhause arbeiten kann...

Donnerstag, Juni 21, 2007

Ich sag's mal so:

Wenn jetzt jemand sagt, eine homogene Anwendung aus Notesdatenbank im Web, viel Ajax, ein bisschen Java im Hintergrund und ein Exchange-Server hört sich nach mächtig viel Spass an, der bekommt mächtig viel auf die Fresse. Von mir. Echt jetzt.

Mittwoch, Juni 20, 2007

Geschafft...

Das Handy (a.k.a. überteuertes, veraltetes Schrottgerät) von Frau Schatz ist endlich da. Wurde auch Zeit, das war ja kaum noch auszuhalten. Und dann bekomme ich gesagt, ich würde mit meinem "Taschenrechner" (sie nennt den xda wegen den vielen Tasten so) nerven...

Aber ich muss schon sagen, dass der hier nicht genannte gewerbliche Händler eine sehr einseitige Kommunikationspolitik betreibt.

Sind 9 Tage von Bezahlung bis Ankunft des Pakets eigentlich normal?

Montag, Juni 18, 2007

Bagger fahr'n Filme gugg'n

Mein Firmenpostfach läuft über mit Spam für Aktien für eine Baggerfirma Medienfirma mit "K". Und es ist nicht Kubota Keystone.

Back to work, back to work, work, work, work, work

Ich weiss nicht, aus welchem Lied das kam, ich glaube, es war von Cypress Hill. Auf jeden Fall sitze ich wieder im Büro. Nachdem ich heute morgen mit den wunderbaren xda Cosmo Musik gehört und gleichzeitig ganz Web2.0 meine Feeds im Bus und am Busbahnhof gelesen habe. Sehr nett, so ne Surf- und Email-Flatrate.

Auch wenn man, um qualifizierte Auskunft zu bekommen nicht in O2-Shops, sondern die Hotline fragen sollte. Die dann extrem kompetent Auskunft geben konnte. Ich glaube, ich muss meine Meinung über O2 ändern. Zumindest so lange, bis ich wirklich wieder Probleme habe...

Donnerstag, Juni 14, 2007

Wer hat noch nicht, wer will noch mal?

Zu verkaufen:


Wer also noch so was sucht... (Wie gesagt, diverse Platten hab ich auch noch. Und CD-Laufwerke. Und ein zweites 6610i). Ja, ich bin Kommerzgeil, ja, ich nutze die Plattform hier auch um meine Anzeigen zu verbreiten. Ich kann nicht anders, ich bin jung (naja, ein bisschen schon noch) und brauche das Geld. Echt jetzt. Hrml. Nur doof, dass mein MDA2 ab morgen im Inserat steht und ich die Anzeige wegen Druckerei etc nicht mehr zurückziehen kann. Und ich den ja bereits verkauft hab. Und noch dümmer, dass man nicht die Telefonfunktion vom xda abschalten kann und trotzdem mit der GPRS/Wap-Flat surfen kann.

Ebay und externe Links in Auktionen

Es ist ja gut und richtig, dass ebay Links auf externe Seiten in den Artikelbeschrebungen nicht mehr zulässt, aber muss man gleich mit Kanonen auf Spatzen schiessen?

Es ist grundsaetzlich verboten, Verweise (Links) auf externe Websites und Informationsquellen sowie Verlinkungen und andere Verbindungen (z.B. Buttons) zu Live-Chat-Systemen in die eBay-Artikelseiten einzufuegen. Als Links gelten dabei auch nicht aktivierte Web-Adressen (URLs) und Teile davon.

Ich finde ja, man sollte da schon im Rahmen bleiben. Schließlich macht das ganze ja auch eine ordentliche Quellenangabe bei z.B. Handies (technische Daten von der Herstellerseite) ziemlich umständlich. Das bedeutet nämlich nicht nur, dass nicht mehr nokia.de (also den Link hier) schreiben darf, sondern auch, dass ich nicht "nokia.de" (ohne Link) scheiben darf. Olé olé.

Ganz großes Kino, ebay.

Dienstag, Juni 12, 2007

Montag, Juni 11, 2007

Sellout

Ich bin jetzt echt zu beschäftigt, noch groß Banner für die Kommerzkontent-Aktion zu basteln. Aber hier meine Anzeigen im Heisetreff. Ein 17-Zoll CRT mit eingebautem Mikrofon und ein MDA2.

Kein Kommentar

Samstag, Juni 09, 2007

Neuer Weggefährte

Azrael hat einen Nachfolger bekommen. Einen, der dummerweise nicht mit Linux synchronisierbar ist, viele leuchtende Tasten hat aber seine Daten behält, wenn der Akku leer ist. Und er hat kein Word, Excel, etc. sondern ein von mir installiertes PocketNotepad, was für mich erstmal ausreicht. WLAN funktioniert auch ganz wunderbar, telefonieren auch. Irgendwann brauch ich aber nen ordentlichen PDF-Reader für Smartphones, der auch Tagged-PDFs im Reflow-Modus anzeigen kann. Dieses ClearVue PDF ist nicht so die Waffe. Absolut nicht prickelnd. Mit einem richtigen Tool dafür wäre ich wunderbar und allerfreudigst zufrieden. Absolut.

Und morgen geh ich in den O2-Shop und erkundige mich mal etwas genauer über das für meinen Tarif verfügbare Surf-und-E-Mail-Pack. Over and Out.

PS: Wer mir so ein Tool für Smartphones empfehlen kann, bitte mailen oder in die Kommentare schreiben. Wie gesagt: für Smartphones, nicht PocketPC.

Montag, Juni 04, 2007

Sie haben Post.

Tja, was soll man da sagen. Eigentlich wollte (und will) ich lernen, dazu musste aber erstmal der Arbeitsschreibtisch bereinigt werden. Also wollte ich die ganzen tollen Kontoauszüge mal einheften.

Nun hatte ich neulich von der Bank Post bekommen. Einen ziemlich dicken Brief mit Kontoauszügen. Toll, dachte ich. Gibts das jetzt auch Umsonst. Jetzt, wo ich die Teile eingeheftet habe, ist mir auch aufgefallen, warum die mir die geschickt haben:

Der letzte selbstausgdruckte Auszug war vom 9.12.2006. Die Auszüge im Brief tragen das Datum 13.04.2007. Wenn man also lange genug wartet, schickt einem die Bank die Kontouszüge... Klasse. Und ich hab nicht mal was dafür bezahlt. ;-)

Hatte ich schon erwähnt, dass der Abschluss 06 5 Seiten und der 1-2007 satte 12 lang ist?

Wer hat einen längeren? Was war so euer Seitenrekord (ohne Werbung)?

Samstag, Juni 02, 2007

Day at the Museum

Tja, eigentlich sollten die Bilder vom Museumsbesuch (23.5.2007, Senckenberg, Frankfurt) schon längst online sein, doch das Upgrade, dass heute online gegangen ist, verhindert derzeit noch einen Batch-Upload mit dem jUploadr-Tool. Sobald das geht, kommt auch der Rest der Bilder hier rein. Im Laufe der Woche dann... Vielleicht leg ich aber auch einen neuen Eintrag an. Wer weiss das schon...

T-Rex Animation Still 1T-Rex Animation Still 2

Aber im großen und ganzen sieht die neue Zooomr-Version deutlich cleaner und reifer aus, als die alte. Und wenn im Laufe der nächsten 2 Wochen die Kinderkrankheiten raus sind, wird's einfach nur geil.

Lebensumstandsänderung

Kündigungen schreiben ist toll. Wirklich. Deutlich besser als Bewerbungen. Viel kürzer, der Ton ist auf das nötigste beschränkt, man muss bloß angeben, was man will. Und alles passt auf 1 Blatt.

Die Bewerbungen, die ich in letzter Zeit (mit)geschrieben habe, waren da deutlich aufwändiger. Aber ich kann sagen: Es hat sich gelohnt. Aber sowas von. Noch 4 Wochen, dann fängt Frau Schatz bei einem neuen Arbeitgeber an. Mit längerer Fahrt und etwas weniger Gehalt als momentan. Warum es sich trotzdem lohnt? Der jetztige Arbeitgeber ist ein privater mobiler Pflegedienst. Die freundliche Suchmaschine deines Vertrauens hilft dir sicherlich, etwas über die Arbeit im mobilen Pflegedienst herauszufinden. Ansonsten kennt man bestimmt jemanden, der entweder selbst dort arbeitet oder jemanden kennt, der dort arbeitet. In einem privaten Pflegedienst, nicht bei Caritas oder ähnlichen quasi-öffentlichen Diensten.

Ich habe es seit einem Jahr fast hautnah miterlebt, wie meine Freundin nach und nach einfach immer weiter nach unten gezogen wurde durch diese Arbeit. Und von daher bin ich froh, dass sich diese ganze Arbeit, die nicht nur sie mit den Bewerbungen, sondern wir alle damit hatten, endlich ausgezahlt hat.

Denn es kostet schon verdammt viel Kraft, einen Menschen, der sich fast jeden Tag am Boden zerstört zur Arbeit schleppt und noch zerstörter wiederkommt, aufzubauen, ihm Mut und Kraft zuzureden und den ganzen Tag (bzw. in den letzten paar Stunden) zu trösten, versuchen, eben diesen geliebten Menschen zum Lachen zu bringen, auch wenn es einem selbst dreckig geht.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass das Arbeitsklima der Klinik so ist, wie es in den paar Tagen beim Bewerbungsgespräch, beim Schnuppertag und dem Tag, an dem sie den Vertrag unterschrieben hat, auch so bleibt. Aber da habe ich eigentlich wenige Bedenken.