Samstag, September 08, 2007

Zahn der Zeit

work-a-holic pt.II

Ich glaube ich werde alt. Neulich habe ich noch im Gespräch mit einem guten Freund den geplanten Kauf einer Playstation 2 für meinen Schatz und mich unter anderem mit Argumenten gerechtfertigt, die ich früher von meinem Vater und meinem Onkel gehört habe, wenn ich nach Computerspielen gefragt habe:

Der Computer ist ein Werkzeug, kein Spielzeug.

Tja, nicht nur, dass ich seine Argumente verwende, ich denke mittlerweile wirklich so. Da hat sich im letzten halben bis dreiviertel Jahr einiges umgeschichtet. Schlecht ist das - meiner Meinung nach - nicht. Mein PC ist für mich (spätestens seit April) immer mehr zum Werkzeug geworden. Anwendungen erstellen, Dokumentieren, Speichern von Bildern. MediaCenter (mit Musik und DVDs). Internetzugang, eMail-Archiv, eBay-Verkaufsplatz

Aber Spiele? Gut, sicher, hier sind ein paar Games drauf, die ich auch manchmal noch spiele. Aber das letzte Mal so richtig am PC gespielt, das war vor etwa 3 Wochen, eine Firmen-LAN Party. Und auch wenn ich das mit den Konsolen und den Shootern auf "Gewöhnungssache" reduziere, finde ich trotzdem dass Tastatur WASD + Maus die effektivste Bedienung für einen FPS sind. Aber das ist sicher Gewöhnungssache.

Und ab und zu mal True Combat: Elite oder Warsow oder so auf dem Rechner zu spielen, macht einen Rechner noch lange nicht zum Spielzeug. Ein bisschen einfacher ist sowas halt schon, mal schnell mit 10 Leuten zu ballern. Dafür hat man dann auch sonst den Stress. Ich weiss, wenn auf einem Spiel "PS2" drauf steht, mach die Klappe auf, leg das Game rein, läuft und fertig. Was will man mehr? (Außer vielleicht ner DSLR, einem Auto inkl. Führerschein, einem Haus und Geld genug bis an mein Lebensende?)

Keine Kommentare: